News
Newsübersicht
04. 2015

Intermat 2015: Frankreich-Premiere für den MPA

Die bahnbrechende »MPA-Achstechnologie« der Goldhofer Aktiengesellschaft ist eines der Highlights auf der Intermat 2015 in Paris. Wenn sich vom 20. bis 25. April die internationale Baumaschinenbranche im Gewerbepark Parc d'activités zum Messehöhepunkt des Jahres trifft, feiern die Satteltieflader mit der »MPA-Achstechnologie« von Goldhofer zugleich ihre Frankreich-Premiere.

„Mit der Bauma in München und der Conexpo in Las Vegas bildet die Intermat in Paris das Trio der bedeutendsten Fachmessen der Baumaschinenbranche. Auf der Intermat schließt sich für uns dann auch der Kreis. Ich gehe davon aus, dass die Resonanz ähnlich gut sein wird wie bei der Vorstellung der revolutionären Technik in München und in den USA“, sagt Stefan Fuchs, der Vorstandsvorsitzende der Goldhofer Aktiengesellschaft.

Die zum Patent angemeldete »MPA-Achstechnologie« von Goldhofer ist das leichteste Einzelradsystem auf dem Trailermarkt und wurde nach dem Motto „Weniger ist Mehr“ für die Funktionen Achsführung, Lenkung, Federung, Dämpfung und Achsausgleich konzipiert. Der MPA wurde auf Basis der MacPherson-Achstechnologie von Goldhofer und seinen Systempartnern BPW, Neumeister und Heyd entwickelt. Das Ergebnis ist ein Schwerlastfahrzeug, welches bisher unerreichte technische Werte mit der Einfachheit einer genialen Erfindung von Earle S. MacPherson verbindet – nahezu wartungsfreie Technologie. Dieses System wurde daher nicht umsonst mit dem „Trailer Innovation Award 2015“ in der Kategorie Chassis auf der IAA Hannover ausgezeichnet. Der Lenkeinschlag von 60 Grad, der Achsausgleich von 350 mm und die minimale Spurdifferenz garantieren dem Baumaschinentransporteur nicht nur auf der Straße, sondern auch auf der Baustelle höchste Manövrierfähigkeit. Ebenfalls top: Im abgesenkten Zustand ermöglichen die MPA-Fahrzeuge dem Anwender eine niedrigste Ladehöhe von 780 mm.

Aufgrund der außerordentlich großen Nachfrage nach der wartungsarmen Achstechnologie hat Goldhofer sein MPA-Programm mittlerweile um die Systeme MPA-V und MPA-K erweitert. Die Fahrzeuge des MPA-V-Systems sind Tiefbettfahrzeuge mit abnehmbarem Schwanenhals. Mit dem Kombinationssystem MPA-K bietet Goldhofer seinen Kunden nun sogar ein Baukastenkonzept mit verschiedenen Schwanenhälsen, vorderen Fahrwerken und Heckfahrwerken an. Somit lassen sich Tiefbett- und Plateaukombinationen bis zu 10 Achsen zusammenstellen.

Neben der neuen »MPA-Achstechnologie« präsentiert Goldhofer auf der Intermat in Paris ein Modulfahrzeug vom Typ THP/SL. Das Schwerlastmodul steht für die mittlerweile am Markt eingeführte und bewährte THP/SL Familie, die das Grundmodul THP/SL sowie die beiden Leichtgewichte THP/SL-L und THP/SL-S umfassen. Die Module sind untereinander voll kombinierbar und dank des hohen Biegemomentes extrem belastbar. Somit bietet die THP/SL Familie dank ihres einzigartigen Rahmenkonzeptes Achslasten von 16t (THP/SL-S), 26t (THP/SL-L) und 45t (THP/SL).

Newsübersicht