Goldhofer auf der GIS 2021, 7.-9. Oktober 2021, Piacenza Expo, Piacenza (I): Stand Außenbereich H16 Breites Anwendungsspektrum bei Transportlösungen

»ADDRIVE« im Einsatz

Goldhofer präsentiert mit »STEPSTAR« und »ADDrive« flexible, multifunktionale und wirtschaftliche Transportlösungen

Die neuen nachlaufgelenkten Satteltieflader der »STEPSTAR« Baureihe bieten Premium-Qualität, hohe Nutzlast bei geringem Eigengewicht und ein noch nie dagewesenes Ladungssicherungskonzept. Eine durchdachte Ladefläche und der überladbare »MEGA« Schwanenhals ermöglichen die optimale Ausnutzung der Gesamtlänge. Ebenso kompromisslos einsatzorientiert ist auch der bewährte Goldhofer »ADDrive«. Er kombiniert die Vorteile eines gezogenen Schwerlast-Moduls mit denen eines Selbstfahrers. Dank dieser variablen Einsatzmöglichkeiten kann das bei manchen Transporten mehrfach notwendige Umladen der Fracht von einem Straßentransportfahrzeug auf einen oder mehrere Selbstfahrer vermieden werden. „Nach dieser langen Messe-freien Zeit freuen wir uns sehr, unsere Transportlösungen im persönlichen Kontakt vorzustellen und interessante Gespräche zu führen“, so Robert Steinhauser, Leitung Vertrieb Europa und Nordafrika bei Goldhofer.

Universell und flexibel einsetzbar – »STEPSTAR«

Bei der 2020 vorgestellten »STEPSTAR« Baureihe handelt es sich um drei- bis fünfachsige Sattelauflieger mit Nachlauflenkung, die über ein durchdachtes Ladungssicherungskonzept verfügen. Die neue Rampengeneration, die speziell für Fahrzeuge mit einem niedrigen Böschungswinkel entwickelt wurde, lässt sich einfach über Funk bedienen und kann auch problemlos an- bzw. abgebaut werden. Eine im Fahrwerk integrierte extra lange und breite Baggerstielmulde mit einer nach hinten offenen Bauweise, ermöglicht auch die mühelose Aufnahme großer Baggerstiele. Die Ergänzung des Programms um eine Ausführung mit ein bzw. zwei Paar Radmulden oder dem extrem niedrigen – und dadurch überladbaren – »MEGA« Schwanenhals runden das Portfolio ab. Außerdem kann die gesamte Ladefläche mit dem von Goldhofer mitentwickelten verschleißarmen Polymerbelag „TraffideckGO“ versehen werden. Dieser spart nicht nur zusätzliches Gewicht, sondern reduziert auch die Ladehöhe gegenüber einem herkömmlichen Holz- bzw. Gummibelag, bei gleichzeitig hervorragendem Reibbeiwert. „Mit der »STEPSTAR« Baureihe haben wir genau die Vorstellung unserer Kunden getroffen. Hohe Qualität und durchdachte Details zu marktgerechten Konditionen. Viele unserer Kunden schätzen es, dass mit diesen 3-AchsFahrzeugen genehmigungsfreie Transporte mit 26,3 t Nutzlast innerhalb 16,5 m Gesamtzuglänge durch ganz Europa möglich sind“, so Robert Steinhauser

»ADDRIVE« - das Allround-Talent

Wo immer auf der Welt schwere Lasten über herausfordernde Routen und an schwer zugängliche Orte befördert werden müssen, ist der Goldhofer »ADDrive« die erste Wahl. Denn Anwender können die auf der Goldhofer SL-Familie basierende Transportlösung nicht nur als gezogenes Schwerlastmodul einsetzen, sondern auch als Selbstfahrer. Streckenbedingte Umladungen lassen sich auf diese Weise vermeiden, so dass sich derartige Transporte wesentlich schneller und vor allem kostengünstiger durchführen lassen. Durch das vollständige Entkuppeln des mechanischen Antriebssystems können die einzelnen Module wie herkömmliche Schwerlastmodule gezogen werden, ohne dass dabei das Öl im Antriebssystem erhitzt wird. Bei Steigungen, Brückenüberfahrten oder auf beengten Wegen sowie an Be- und Entladeorten hingegen bietet der ADD-Modus durch seine enorme Zugkraft maximale Leistung im Gesamtzug. Dadurch kann in vielen Fällen auf zusätzliche Zug- oder Schubmaschinen verzichtet werden, was die Routenplanung wie auch das Manövrieren vor Ort deutlich erleichtert.

Flexibilität beweist er auch in Bezug auf die Kombinationsmöglichkeiten. So zeigt Goldhofer auf der Messe seinen 280 PS starken »ADDRIVE«, der im Zusammenspiel von Hydraulik und den drei Antriebsachsen das Fahrzeug mit enormer Zugkraft versieht. Dank seiner Multikombinationskupplung lässt er sich mit den in Europa gängigen Goldhofer-Modulbaureihenkombinieren und natürlich kann er mit diversen Tiefbettbrücken und Langmaterial-Drehschemeln eingesetzt werden. Dies bedeutet Flexibilität in höchstem Maße, für jeden Fuhrpark. Eine neue, eigens von Goldhofer entwickelte Synchronisationssoftware »ADDRONIC«, bietet zusätzlich die Option, auch im Verbund mit anderen Selbstfahrern und Modulen zu operieren.