Ausbildung zum Fachlagerist (m/w/d)
INTERVIEW: ANTONIO

WANN, WIE LANGE & WO?

+   Start:   01. September
+   Dauer:   2 Jahre
+   Berufsschule:   Neu-Ulm

DEINE AUFGABEN

+   Warenannahme: Prüfung der Richtigkeit, Menge und
    Beschaffenheit der Lieferung anhand der Begleitpapiere
+   Kommissionieren, Bestandskontrollen
+   Versandtätigkeiten: Verpacken von Gütern, Erstellen
    der Begleitpapiere, Verladen der Ware etc.
+   Erfassung der Warenein- und -ausgänge in der EDV

DEINE QUALIFIKATION

+   Qualifizierter Hauptschulabschluss oder höherer Abschluss
+   Gute Englischkenntnisse
+   Zuverlässige und genaue Arbeitsweise
+   Belastbarkeit
+   Organisationstalent sowie gute Kommunikationsfähigkeit
+   Teamfähigkeit

WIR BIETEN

+   Eine fundierte, abwechslungsreiche und spannende
    Fachausbildung in einem weltweit agierenden Unternehmen
+   Einführungstage mit unseren erfahrenen Ausbildern
    beim Start der Ausbildung
+   Zusatzprogramme für Auszubildende: z.B. innerbetrieblicher
    Unterricht und Workshops, Outdoor-Seminar,
    fachübergreifende Seminare, Lehrfahrten, Azubi-Ausflüge
+   Sonderurlaub bei guten Zeugnisnoten
+   Betriebliches Gesundheitsmanagement
+   35-Stunden-Wochet
+   Tarifliche Ausbildungsvergütung und
    weitreichende Sozialleistungen
+   Sehr gute Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
    nach der Ausbildung
+   Partnerschaftliche Zusammenarbeit, welche auf Fairness
    und persönlicher Wertschätzung beruht

Welche Abteilungen hast du während deiner Ausbildung durchlaufen und was waren deine Aufgaben?
Ich habe alle Abteilungen des Logistikbereichs durchlaufen. Dazu gehörten der Wareneingang und -ausgang, das Außenlager und das Kommissionieren. Desweiteren habe ich den Leitstand, den Einkauf, die Arbeitsvorbereitung und die Fertigungssteuerung sowie den Service kennengelernt. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit habe ich in allen Abteilungen selbstständig arbeiten können.


Warum hast du dich für die Goldhofer AG entschieden?
Mir war es wichtig, dass ich nach der Ausbildung einen sicheren Arbeitsplatz mit guten Weiterbildungsmöglichkeiten habe. Deswegen und da bei Goldhofer gute Arbeitsbedingungen vorliegen, habe ich mich für dieses Unternehmen entschieden. Ich bin mit meiner Ausbildung bereits fertig und arbeite nach wie vor gern hier.


Welche Teamaktivitäten und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es bei Goldhofer während der Ausbildung und danach?
Im 2. und 3. Ausbildungsjahr wurde ein Outdoor-Seminar angeboten, an dem alle Auszubildenden dieser beiden Jahrgänge teilgenommen haben. Wir haben jeweils ein Wochenende auf einer Hütte im Allgäu verbracht und dort Spiele und Aufgaben zur Stärkung des Teams gemacht.

Wenn Messen wie z.B. die „Interairport“ oder „bauma“ anstehen, fahren alle Auszubildenden gemeinsam dorthin und schauen sich die Messe, aber natürlich auch unseren eigenen Goldhoferstand, an. Das waren immer besonders interessante Erfahrungen.

Gute Weiterbildungsmöglichkeiten bietet Goldhofer auch nach der Ausbildung an. So habe ich schon einige Seminare zu Fachthemen, aber auch zu Themen, die einen selbst und das Team weiterbringen gemacht. Das ist mir sehr wichtig.


Wie oft und wo hattest du Berufsschule und wie hast du das organisiert?
Die Berufsschule war in Neu-Ulm. Der Unterricht fand an zwei Tagen statt. Mit anderen Auszubildenden aus anderen Betrieben der Region habe ich eine Fahrgemeinschaft nach Neu-Ulm gebildet. Auch mit dem Zug fahren war möglich, die Anbindung ist gut.


Wie sind deine Arbeitszeiten und wie verbringst du deine Mittagspause?
Ich habe eine 35-Stunden-Woche und arbeite montags bis donnerstags von 7:00 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 7:00 Uhr bis 12.15 Uhr. Die Mittagspause habe ich während meiner Ausbildung oft mit den anderen Auszubildenden und jetzt mit meinen Kollegen verbracht. Entweder holen wir uns etwas aus den umliegenden Geschäften zu essen oder gehen in die Kantine.