Ausbildung zum Technischer Produktdesigner (m/w/d)
INTERVIEW: CHRISTOPH

WANN, WIE LANGE & WO?

+   Start:   01. September
+   Dauer:   3,5 Jahre
+   Berufsschule:   Kempten

DEINE AUFGABEN

    Während deiner Ausbildung lernst du nach dem Lehrgang Technisch Zeichnen die Grundlagen der Metallbearbeitung kennen. Später werden die Abteilungen unserer Konstruktionsbereiche Transport und Airport mit den verschiedenen Fachabteilungen durchlaufen, dadurch lernst du unsere Fahrzeuge genau kennen.
     
+   Entwerfen und konstruieren von Bauteilen und Baugruppen
+   für unsere Fahrzeuge unter Berücksichtigung von
    geeigneten Werkstoffen und Fertigungsverfahren
+   Anfertigen und Ändern von detaillierten Modellen
    mit CAD-Systemen unter Beachtung der jeweiligen
    Normen und Richtlinien
+   Anwenden von Grundlagen aus den Bereichen 
    Qualitätsmanagement, Arbeitsvorbereitung, Montage-,
    Steuerungs-, Elektrotechnik
+   Durchführen von technischen Berechnungen
+   Pflege von Produktdokumentationen

DEINE QUALIFIKATION

+   Mittlere Reife oder höherer Abschluss,
    idealerweise mit technischer Ausrichtung
+   Interesse an Technik und technischen Prozessen
+   Sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen
+   Begeisterung für die Arbeit am PC
+   Zuverlässige, sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise
+   Kunden- und serviceorientiertes Denken
+   Organisationstalent sowie gute Kommunikationsfähigkeit
+   Teamfähigkeit

WIR BIETEN

+   Eine fundierte und tiefgreifende, abwechslungsreiche
    Fachausbildung in einem weltweit agierenden Unternehmen
+   Zusatzprogramme für Auszubildende: z.B. innerbetrieblicher
    Unterricht und Workshops, Outdoor-Seminar,
    fachübergreifende Seminare, Lehrfahrten, Azubi-Ausflüge
+   Sonderurlaub bei guten Zeugnisnoten
+   Betriebliches Gesundheitsmanagement
+   35-Stunden-Woche
+   Tarifliche Ausbildungsvergütung
    und weitreichende Sozialleistungen
+   Sehr gute Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
    nach der Ausbildung
+   Partnerschaftliche Zusammenarbeit, welche auf Fairness
    und persönlicher Wertschätzung beruht

Welche Abteilungen durchläufst du während deiner Ausbildung und was sind aktuell deine Aufgaben?
Ich habe zuerst die Grundlehrgänge für technische Berufe bei uns im Haus absolviert, da lernt man z.B. das Technische Zeichnen, Feilen, Bohren, Gewindeschneiden etc. kennen. Danach war ich in der Produktion und habe dort mitgearbeitet und viel über unsere Fahrzeuge gelernt. Anschließend war ich in den Bereichen der Konstruktion Auftragsbearbeitung und Entwicklung.

Aktuell bin ich in der Entwicklung, im Bereich Airport eingesetzt, d.h. ich überlege mir konstruktive Lösungen für allerlei Probleme am Produkt. Zudem helfe ich bei der Neukonstruktion eines neuen Fahrzeugs, dem Elektrik-Flugzeugschlepper »Phoenix« E, mit. Das ist eine tolle, herausfordernde Aufgabe für mich und macht mir sehr viel Spaß.


Warum hast du dich für die Goldhofer AG entschieden?
Ich habe mich für die Goldhofer AG entschieden da ich den Fahrzeugbau der Firma sehr interessant finde und dabei mitwirken wollte.


Welche Teamaktivitäten und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es bei Goldhofer?
Das Outdoor-Seminar im 2. und 3. Ausbildungsjahr, an dem alle Auszubildenden dieser beiden Jahrgänge teilnehmen, war für uns ein Highlight. Wir haben jeweils ein Wochenende auf einer Hütte im Allgäu verbracht und dort Spiele und Aufgaben zur Stärkung des Teams gemacht.

Auch an Seminaren vom Karoline-Goldhofer-Kolleg habe ich teilgenommen, z.B. dem „Check deine Finanzen“ Seminar, bei dem geschult wurde wie junge Menschen ein Vermögen aufbauen und halten können.

Wenn Messen wie z.B. die „Interairport“ oder „bauma“ anstehen, fahren alle Auszubildenden gemeinsam dorthin und schauen sich die Messe, aber natürlich auch unseren eigenen Goldhoferstand, an. Dies sind immer besonders interessante Erfahrungen.


Wie oft und wo hast du Berufsschule und wie organisierst du das?
Die Berufsschule ist in Kempten. Ich habe einmal in der Woche Schule, alle zwei Wochen zweimal. Die Abwechslung von Arbeitsalltag und Berufsschule finde ich gut, da ich so die theoretischen Inhalte, die ich in der Schule lerne, gleich beim Arbeiten in die Praxis umsetzen kann.


Wie sind deine Arbeitszeiten und wie verbringst du deine Mittagspause?
Ich habe eine 35-Stunden-Woche und Gleitzeit, also die Möglichkeit morgens zwischen 7:00 Uhr und 8:30 Uhr anzufangen und am Nachmittag im Zeitraum 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu gehen. Natürlich muss ich in einer Woche auf die 35 Stunden Arbeit kommen.

Die Mittagspause verbringe ich mit meinen Azubi-Kollegen beim Mittagessen, dort sitzen wir gemütlich zusammen